Vereinschronik

1998


6 Freunde, Spaß am Krampuslaufen und ein gemeinsames Hobby. Dies waren die Beweggründe von Thomas und Christoph Tischler, Michael Schwaiger, Bernhard Wallner, Thomas Planitzer und Bernhard Sommerer, im bereits sehr frühen Alter von 8 Jahren den “Fischer-Pass” zu gründen.






1999


Angefangen mit Hausbesuchen bei Familien im Ort, organisierten wir bereits ein Jahr später, den Mayerhauser Straßenlauf, welcher bei den Anwohnern sehr gut ankam.

2001


Durch starken Zuwachs zählte unser Verein bereits 13 Mitglieder. Dies ist auf die Freude und Begeisterung der 6 Gründermitglieder zurückzuführen, welche auf Freunde und Bekannte abfärbte. So konnten nicht nur weitere Sympathisanten für den Verein, sondern auch für das Brauchtum gefunden werden.  Weiters hatten wir bereits unser erstes Logo.







2002


In diesem Jahr konnten wir durch große Motivation in vielen Arbeitsschritten unseren ersten Vereinswagen fertigstellen. Auf diesen sind wir bis heute noch sehr stolz. Er war bei mehreren Läufen in der Umgebung im Einsatz und erreichte so beim Publikum große Beliebtheit.

2003


Liefen wir zum ersten Mal beim Henndorfer Perchtenlauf mit. Dies war auch der Zeitpunkt, wo wir unsere Masken und Felle nicht mehr selbst herstellten, sondern von einem professionellen Schnitzer / Ausstatter bezogen haben.







2004


Da wir im Vorjahr, durch den Henndorfer Perchtenlauf, Gefallen an professionell organisierten Läufen gefunden haben, war es unser Anliegen, mehr an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. 2004 veranstalteten wir auch zum letzten Mal den Henndorfer Schullauf und beendeten die Hausbesuche.

2005


Der erste große Umbruch im Verein stand uns bevor. Durch die Zusammenlegung mit dem Elend Pass aus Seekirchen konnten wir 2005 eine Mitgliederanzahl von 25 verzeichnen. Der Name Fischer-Pass wurde gleichzeitig auf Elend Pass geändert. Teilgenommen haben wir an 6 Läufen.

2006


Durch die Zusammenlegung 2005 war es uns ein Anliegen, gemeinsam etwas Neues zu starten. Daraus resultiert unser heutiger Name “Henndorfer Wallerseeteifen”. Durch die neue Philosophie und die daraus entstandene Motivation, nahmen wir an 10 Veranstaltungen teil.

2007


Nahmen wir zum ersten Mal an einer Maskenausstellung in Pischelsdorf und Bad Goisern teil. Weiters fuhren wir über die Landesgrenzen hinaus zu Veranstaltungen in Kärnten und der Steiermark. Diese Ausflüge haben bis heute Einzug in unserem Terminkalender gehalten. Wir versuchen jedes Jahr Ausflüge zu machen um nicht nur in Salzburg präsent zu sein.

2008


Entschlossen wir uns zu einem einheitlichen Masken- und Fellstil von unserem Schnitzer Anton Waltl und unserem Ausstatter Peter Koch. Um unseren Zuschauern auch etwas bieten zu können, beschlossen wir alle zwei Jahre die Ausrütung zu wechseln. Seit diesem Zeitpunkt bezogen wir unsere Ausrüstung immer von Anton und Peter.

2009


Durch die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen konnten wir mit der Zeit viele Freundschaften mit anderen Gruppen schließen. So konnten wir mit den Barbarossa Perchten und den Legends of Hell eine Partnerschaft aufbauen.

2010


Veranstalteten wir zum ersten Mal den Tödtleinsdorfer Krampuslauf, der von den Zuschauern sehr gut angenommen wurde. Darüber hinaus ist der Köstendorfer Adventmarkt seit 2010 ein Fixtermin in unserem Kalender, bei dem wir Jahr für Jahr den Leuten etwas Besonders bieten wollen.

2012


Legte Thomas Tischler, nach 14 Jahren im Vorstand, sein Amt als Obmann nieder. Thomas Neumayr übernahm daraufhin die Leitung des Vereins und wurde neuer Obmann, darauf folgte eine Neuorganisation des gesamten Vorstandes. Weiters hatten wir 2012 die höchste Läuferquote seit unserem Bestehen.



2013


Wir sind voll motiviert auf die kommende Saison und wünschen Euch im Vorhinein eine unfallfreie und spaßige Krampuszeit!